Wie wir arbeiten

Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden basiert auf Vertrauen, Nachhaltigkeit und letztlich der Garantie für Erfolg. Dieses Ergebnis resultiert aus drei zentralen Fähigkeiten, die wir unseren Kunden anbieten:

Klare Struktur: Wir bieten unseren Kunden eine weit überdurchschnittliche Fähigkeit zur Reduktion von Komplexität. Erst hierdurch wird in komplexen, globalen Aufgabenstellung die Möglichkeit geschaffen, das „eigentliche“ Problem zu verstehen und so die Plattform für die Konzeptentwicklung zu bilden.

Bestechende Logik: Wir bieten unseren Kunden überragende konzeptionelle Kompetenz, mit deren Hilfe wir ausgehend von einer transparenten Ausgangssituation pragmatische und nachhaltige Konzepte entwickeln.

Überzeugende Kommunikation : Wir bieten unseren Kunden eine außergewöhnliche Fähigkeit, diese Lösungen „auf den Punkt“ zu formulieren. Auf diese Weise können die Konzepte verabschiedet werden und bleiben gleichzeitig für Management und Mitarbeiter verständlich und nachvollziehbar.

Auf Basis dieser Fähigkeiten stellen wir eine erfolgreiche Umsetzung sicher: We are the „Structure and Strategy Advisor“.

Pyramidales Denken

Basis für die Durchdringung der Komplexität ist das Denken vom Ziel her. Diese Herangehensweise gilt unabhängig von der Dimension der Aufgabenstellung (Gesamtes Unternehmen, Bereich, Abteilung oder Spezialthemen).

Am Anfang steht die Frage nach den Anforderungen und der Strategie, mit der auf diese Anforderungen reagiert wird. Die Umsetzung dieser Strategie erfordert im nächsten Schritt ein spezifisches Produktportfolio. Dessen Realisierung muss durch bestimmte Prozesse unterstützt werden, die wiederum entsprechend organisatorisch hinterlegt sein müssen. Dieses organisatorische Zielbild wird abschließend mit maßgeschneiderten Steuerungsinstrumenten abgerundet.

Funktionale Analyse

Neben der Herangehensweise vom Ziel her, ist die Struktur der Analyse die zentrale Basis für die Entwicklung eines erfolgreichen Konzeptes. Als Organisationsberater liefern uns die Funktionen des Unternehmens diese Struktur. Durch die funktionale „Zerlegung“ der Organisationseinheiten im Scope des Projektes wird die Basis für die Anwendung des „Pyramidalen Denkens“ geschaffen. Da in fast allen Organisationseinheiten im Status Quo vor dem Hintergrund ihrer historischen Entwicklung verschiedene Funktionen vermischt sind, schafft erst diese Zerlegung die notwendige Transparenz.

Projektvorgehen

Die Funktionale Analyse liefert die Struktur, das Pyramidale Denken die Logik der Vorgehensweise. Da Weiterentwicklungen der Organisation immer mit Unsicherheiten und Emotionen behaftet sind, gilt es möglichst schnell eine erste Orientierung („Blaupause“) zu erarbeiten, die im weiteren Projektverlauf weiter ausgestaltet wird.

Das erprobte Santiago-Vorgehen beinhaltet grundsätzlich vier Phasen:

Vorbereitung:  Gute Vorbereitung ist die Basis jeden erfolgreichen Projektes:
Analyse:          Transparenz im Hinblick auf die Herausforderungen – Durchdringung der Komplexität
Konzept:         Entwicklung eines pragmatischen Konzeptes
Umsetzung:    Überwindung von organisatorischen und emotionalen Barrieren

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit heißt dauerhafte Veränderung. Dauerhafte Veränderung erfordert einWollen und ein „Können“. Das „Wollen“ lebt von der Einsicht in die Notwendigkeit der Veränderung und dem Verständnis der Lösung. Neben den inhaltlichen Voraussetzungen (klare Transparenz, unangreifbares Konzept) bedingt dies gerade zu Beginn von Veränderungsprojekten Initiativen zur Information und zur Motivation. Diese können sowohl durch kommunikative als auch organisatorische Maßnahmen, bspw. dem Aufsetzen einer integrativen Projektorganisation, abgebildet werden. Entscheidend für die Kommunikation in jeder Projektphase ist, die Botschaft (auch bei größter Komplexität) auf den Punkt zu bringen. Nur so werden im Management und unter den Mitarbeitern Einsichten geweckt und Unterstützung gewonnen.

Im Verlauf des Projektes wächst dann die Notwendigkeit, sich dem „Können“ zu widmen, also die Mitarbeiter auf die neuen Anforderungen (bspw. aus veränderten Prozessen) vorzubereiten. Maßnahmen mit Schulungs-Charakter rücken in den Vordergrund.

Entsprechende Ansätze sind selbstverständlicher Bestandteil aller Santiago-Projekte. Unsere Change-Toolbox beinhaltet alle notwendigen Instrumente.

Unsere Prinzipien

Der Santiago-Ansatz beruht auf klarer Struktur, bestechender Logik und überzeugender Kommunikation. Diese grundsätzlichen Eigenschaften werden durch unsere Prinzipien für die tägliche Arbeit abgerundet.